Bild: Panorama_4303

Wanderausflüge in Leventina

Der Name des Tales leitet sich vom Volk der Leponti (Lepontina) ab, welches dieses Gebiet noch vor den Römern bewohnt hat. Die römische Kolonisierung ist in der erst kürzlich entdeckten Nekropolis von Madrano dokumentiert. Die Geschichte des Tales ist eng verbunden mit dem Alpanpass von St. Gotthard.

Das Leventina-Tal dehnt sich über 50 km aus und reicht vom St.-Gotthard-Massiv bis hinunter zu den Weingütern auf ca. 300 Metern Meereshöhe. Mitten im Herzen der Alpen gelegen, ist dieses Tal ein Kommunikationsportal zwischen Nord und Süd. Der St.-Gotthard-Pass bietet dank seiner während des Sommers geöffneten Straße, den großen Eisenbahn- und Straßentunneln, welche zu den längsten der Welt gehören, eine dreifache Verbindung zwischen der deutschen Schweiz und dem Rest Europas. Leventina bietet eine schnelle Verkehrsverbindung und verfügt über eine atemberaubende Naturlandschaft. Das Leventina-Tal bietet darüber hinaus eine hohe Lebensqualität. Große Pinienwälder, welche die Luft mit Sauerstoff versorgen, sind das optimale Umfeld, um Sport zu betreiben und sich im Freien zu unterhalten. Im Sommer erwarten Sie hier Sonne, Wasser und Grün und im Winter verwandelt sich das Tal in eine märchenhafte Schneelandschaft. Das Wanderwegnetz ist riesig (600 km) und verschiedene Naturparks bieten unvergessliche Wanderrouten. Das Tal ist in drei Teile (unteres, mittleres und oberes Leventina-Tal) gegliedert und besteht aus 21 Gemeinden.